Diplomarbeit Social Marketing

Im sogenannten „Dritten Sektor“ leisten Non-Profit-Organisationen gemeinsützige Arbeit an unserer Gesellschaft. Die Existenz vieler ist gefährdet, da sie hauptsächlich von der finanziellen Unterstützung anderer leben müssen, die staatlichen Zuwendungen sind oftmals gering.

Gerd D. Wiebe stellt die Frage: „Why can‘t you sell brotherhood and rational thinking like you sell soap?“
Dieser Frage bin ich auf den Grund gegangen und habe mit Hilfe von Social Marketing einen Ausweg für den Dritten Sektor aufgezeigt, um das Fortbestehen von Non-Profit-Organisationen dauerhaft zu sichern.
Dazu habe ich sowohl die Theorie von Social Marketing vermittelt, als auch den Ablauf und die Funktionsweise eines Social-Marketing-Konzepts erklärt und die Unterschiede zum klassischen Marketing aufgezeigt.

BESCHREIBUNG CORPORATE DESIGN

Um die Thematik meiner Diplomarbeit möglichst vielseitig rüberzubringen und vor allem mit der Arbeit noch etwas Sinnvolles zu bewirken, habe ich in Zusammenarbeit mit einem Frauenhaus die Inhalte mit einem praktischen Beispiel bereichert und somit noch verständlicher vermittelt.
Das entwickelte Konzept enthielt u.a. mehrere Maßnahmen zur Spendengenerierung und die Erstellung eines Erscheinungsbilds, dass die Ziele und Ideale des Frauenhauses wiederspiegeln.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.